BTB Thüringen

Herzlich willkommen auf der Homepage des BTB Thüringen

Aktuelles - Thüringen

Hier finden Sie unsere aktuellen Informationen zu diesem Bereich


Deutlich Präsenz gezeigtstreik in wiesbaden fs

streik in wiesbaden02streik in wiesbaden02

 

Bei der Kundgebung am 13. Oktober 2021 in der Landeshauptstadt Wiesbaden, zu der die Mitgliedsgewerkschaften des dbb beamtenbund und tarifunion, Landesbund Hessen, zur Unterstützung der Forderungen der Gewerkschaften zu den Tarifverhandlungen 2021 in Hessen aufgerufen waren, hat der BTB ein deutliches Zeichen für die technisch-naturwissenschaftliche Fachverwaltungen gesetzt.

Die hessischen Kolleginnen und Kollegen wurden dabei stark von Delegationen aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen unterstützt, so dass der BTB sehr präsent wahrzunehmen war. Der Landesvorsitzende des BTB Hessen, Dr. Detmar Lehmann dankte insbesondere seinen Kollegen Wilhelm Burgbacher (btbkomba BW), Axel Weyand (BTB Rheinland-Pfalz) und Frank Schönborn (BTB Thüringen/tbb) für ihre persönliche Teilnahme und hervorragende Unterstützung bei der Aktion in Wiesbaden.

„Die Corona-Pandemie habe einmal mehr gezeigt, wie wichtig, neben anderem, eine solide aufgestellte technisch-naturwissenschaftliche Fachverwaltung im Rahmen der Daseinsvorsorge sei. Man erwarte nunmehr nach lobenden Worten auch einmal eine Wertschätzung, die im Geldbeutel der Kolleginnen und Kollegen spürbar ankomme. Die Forderungen der Gewerkschaften seien keinesfalls überzogen, sie stellten nicht einmal die Obergrenze dar“, so Dr. Detmar Lehmann auf dem Kochbrunnenplatz in Wiesbaden zu seinen Mitstreitern.

dbb Flugblatt als PDF

Unterstützung am 13.Oktober 2021 in Wiesbaden – Rückmeldung erforderlichdbb Tarifforderung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ich wende mich persönlich an Euch und Bitte um Unterstützung!

In diesem Jahr findet die Tarifrunde zum Tarifvertrag der Länder (TV-L) statt. Von Seiten der Gewerkschaften heißt es, dass jede Tarifrunde besonders und schwierig ist.

In diesemJahr haben die Arbeitgeber erstmalig die Tarifrunde an eine Bedingung geknüpft. Wenn das Thema „Arbeitsvorgang“ (§12 TV-L) nicht verhandelt wird, wird es keinen Tarifabschluss geben.

Die Arbeitgeber wollen über den „Arbeitsvorgang“ an Eure Eingruppierung und damit an Euer Geld! Und wenn dies bei den Tarifbeschäftigten erfolgreich seien sollte, so bin ich gewiss, dann werden entsprechende Änderungen auch im Beamtenbereich angestrebt. Dazu darf es nicht kommen!

Wir haben in diesem Jahr die Besonderheit, dass der Tarifvertrag für das Land Hessen (TVH) bereits ab dem 01.09.2021 verhandeln wird und somit vor dem TV-L (der TV-H ist ein ausschließlich im Land Hessen gültiger Tarifvertrag, der inhaltlich weitgehend mit dem Tarifvertragfür den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) übereinstimmt). In Hessen kann es zu einem Pilotabschluss kommen, der massive Signalwirkung im TV-L Bereich haben wird. Mit den Verhandlungen in Hessen machen wir Druck auf die Länder! Daher haben sich die Landesbünde und der dbb dazu bekannt, am 13. Oktober 2021 um11 Uhr eine zentrale Kundgebung in Wiesbaden durchzuführen und daran teilzunehmen.

Der tbb will diese Aktion mit mindestens 50 Personen unterstützen! Machen Sie mit!

Mein Ziel ist es, dass wir unsere hessischen Kolleginnen und Kollegen am (Mi) 13. Oktober 2021 unterstützen. Es ist geplant, dass an diesem Tag ab Erfurt ein Bus nach Wiesbaden fahren wird (Abfahrt 6.00 Uhr). Ich bin der festen Überzeugung, dass wir einen Bus voller Unterstützer für die Demo in Wiesbaden stellen werden. Lasst uns hier Solidarität zeigen!

Ich denke, jeder von uns sollte bereit sein, für seine Rechte alle zwei Jahre einen Arbeitstag für bessere Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung zu geben. Ich bin dabei und Sie? Wer fährt mit nach Wiesbaden am (Mi) 13. Oktober 2021? Wir stellen den Bus mit Essen und Getränken und unterstützen Euch bei der Anfahrt nach Erfurt mit einem kleinem Obolus, wenn Ihr nicht allein seid. Wir erwarten Eure Rückmeldung bis (Mo) 13. September 2021.

Wie geht es weiter in der Tarifrunde? In Thüringen ist nach aktuellem Stand eine Aktion am (Do) 28. Oktober 2021 vor dem Finanzministerium im Rahmen einer deutschlandweiten Aktion geplant. Ein „Tarifrennen“ soll ausgetragen werden. Nähere Infos folgen!  Alle Planungen stehen unter dem Vorbehalt der Vorläufigkeit sowie unter der Auflage der jeweils aktuellen Corona Regelungen! Aktuelle Informationen werden fortlaufend weitergereicht!

Euer Frank Schönborn
Landesvorsitzender tbb

pk digital 96dpiAmtsangemessen und keine Besoldung nach Haushalts- sondern Rechtslage!

13 Jahre verfassungswidrige Besoldung in den untersten Besoldungsgruppen in Thüringen.

Beteiligen Sie sich an der Postkartenaktion des tbb beamtenbund und tarifunion thüringen und schreiben Sie an die Fraktionen im Thüringer Landtag.

Hier finden Sie die Postkartenvorlage zum Selberbasteln

Michael Brendle /  Foto: Friedhelm WindmüllerZukunft nur mit uns!

Am 26. August 2021 hat die Bundestarifkommission des dbb beamtenbund und tarifunion gemeinsam mit dem Bundesvorstand die Forderungen zur Einkommensrunde 2021 für die öffentliche Verwaltung der Länder beraten und beschlossen.

Die wichtigsten Forderungen des dbb für einen starken öffentlichen Dienst:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte der Beschäftigten um 5 % bei einer Laufzeit von
    12 Monaten, mindestens um 150 Euro monatlich
  • Erhöhung der Azubi- / Studierenden- / Praktikantinnen- / Praktikanten-Entgelte um 100 Euro monatlich
  • Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung

Wir erwarten von den Arbeitgebern:

  • Verhandlungen zur Übernahme weiterer struktureller Verbesserungen bei der Eingruppierung, insbesondere der stufengleichen Höhergruppierung
  • Erfüllung der Verhandlungszusage aus der Tarifeinigung von 2019 zur Eingruppierung für die Beschäftigten im Straßenbetriebsdienst und Straßenbau
  • die Gewährung eines ÖPNV-Tickets für Azubis / Studierende / Praktikantinnen / Praktikanten
  • die zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Verhandlungsergebnisses auf die Beamtinnen / Beamten sowie Versorgungsempfänger/-innen der Länder und Kommunen

Dem TV-L unterfallen Technikerinnen und Techniker, Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Beschäftigte in naturwissenschaftlichen Berufen. Sie sorgen täglich mit ihrer Arbeit für ein gut funktionierendes Gemeinwesen, das sich insbesondere auch während der Corona-Pandemie als robust und zuverlässig erwiesen hat. 

Michael Brendle hat die Forderungen der BTB Kolleginnen und Kollegen in der Tarifkommission des dbb eingebracht und Verbesserungen der Eingruppierungen im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich eingefordert. Er stellte den besorgniserregenden Fachkräftemangel und die eklatanten Nachwuchsprobleme in den technischen und naturwissenschaftlichen Fachverwaltungen heraus.

Für Hessens Arbeitnehmende gilt ein eigenständiger Tarifvertrag (TV-H), über den auch in gesonderten Tarifverhandlungen verhandelt wird.

Die Termine für die drei geplanten Verhandlungsrunden sind: 8. Oktober in Berlin, 1. und 2. November sowie der 27. und 28. November in Potsdam.

Gemeinsam wollen wir diese Forderungen in der Einkommensrunde durchsetzen.
Dafür müssen wir alle gemeinsam, Arbeitnehmer, Beamte und Versorgungsempfänger uns einsetzen. Wir wollen Druck ausüben, um unseren Verhandlungsführern am Verhandlungstisch den Rücken zu stärken.

Der BTB Bund wird Veranstaltungen im Rahmen der Tarifauseinandersetzung durchführen und zur Teilnahme aufrufen.

GEMEINSAM FÜR GUTES EINKOMMEN VON TECHNIKERN UND NATURWISSENSCHAFTLERN!

Pressemeldung: Aktuelle Informationen zum Thema verfassungswidrige Beamtenbesoldung in Thüringen

Jede dritte Beamtenfamilie im Freistaat lebt nur knapp über Hartz-IV-Niveau.

Seit 13 Jahren ist das bekannt. Doch erst jetzt soll ein Gesetz das ändern. Der Thüringer Beamtenbund (tbb) vermutet allerdings, dass sich R2G mit einer Billiglösung freikaufen will, weil die Finanzlücke vor allem mit höheren Kinderzuschlägen geschlossen werden soll.

"Statt fairer Besoldung sollen nun Alleinerziehende und kinderlose Verheiratete schlechter gestellt werden. Das ist nicht nur verfassungswidrig – das spaltet auch den Berufsstand", ist tbb-Boss Frank Schönborn sauer. Das umstrittene Gesetz von der für die Besoldung zuständigen Finanzministerin Heike Taubert (SPD) soll... weiterlesen

Weitere Informationen vom ÖPR finden Sie hier